Haut Médailleur depuis 1868

Im Herzen der Schweizer Uhrmacherregion entstehen seit bald 150 Jahren exklusive Prägungen von individuellem Charakter.

Die einzigartige Qualität in der Gestaltung und die Sorgfalt in der Fertigung machten Huguenin schnell zu einer bedeutenden Kunstprägeanstalt mit internationaler Klientel. Die ehrgeizige Berufung der Médailleurs, künstlerische Schönheit in den Dienst der Verständigung von Mensch zu Mensch zu stellen, lassen die Meisterstücke Zeitzeugen von bedeutenden Ereignissen werden. Ob in Gold, Silber, Bronze oder Messing – auch heute noch werden alle Erzeugnisse in Le Locle in Handarbeit hergestellt.

 

Unsere Geschichte 

Als sich die beiden jungen Brüder, der Graveur Fritz Huguenin und der Guillocheur Albert, 1868 eine kleine Werkstatt für das Ausgestalten von Uhrengehäusen einrichten, verstehen sie schnell, welchen zusätzlichen Nutzen sie aus dem Prägeverfahren ziehen können. Deshalb kaufen sie ihre erste Spindelpresse. Damit prägen sie 1888 ihre erste Medaille. 

Im Laufe der Zeit spezialisieren sich die Gebrüder Huguenin auf das so genannte "Niel"- Verfahren, das silbernen Uhrengehäusen ein schwarzes Dekor verleiht. Eine Methode, die sie in der ganzen Welt berühmt macht. Und so erfolgreich, dass 1899 mit dem Bau des jetzigen Werks in Le Locle vom Handwerk zur industriellen Fertigung umstellen. Gleichzeitig übernehmen die drei Söhne das Unternehmen und entwickeln neue Produkte – beispielsweise Schützenauszeichnungen – und erweitern das Sortiment.

Die Krise der 30er-Jahre, als die silberne Taschenuhr durch die Armbanduhr aus Edelstahl ersetzt wird, und der Erste Weltkrieg treffen das Unternehmen schwer. Mit der Folge, dass es 1934 in eine Aktiengesellschaft umfirmiert wird: in "Huguenin Frères et Cie S. A." Mit dem Resultat, dass in den Folgejahren ein beträchtliches Wachstum in den Bereichen Uhrgehäuse und Medaillen verzeichnet wurde.

Zum 100-Jahre-Jubiläum bekommt das Unternehmen 1968 eine neue Bezeichnung: Unter der Leitung eines Mitglieds der dritten Huguenin-Generation schreitet die verjüngte Firma "Huguenin Médailleurs S. A." dynamisch und vertrauensvoll in das zweite Jahrhundert ihres Bestehens.

1992 beginnt Huguenin mit der speziellen Herstellung und Markteinführung der ersten Münzen mit Farbprägung. Und nachdem sie 1999 mit der Firma Kramer aus Neuenburg fusionierte, gehen Huguenin + Kramer 2002 eine Verbindung mit der Firma Faude zur "Faude & Huguenin SA" ein.

 

News